Neu in Ihrer Nachbarschaft

Hallo Nordstadt,

Ein neues Printprodukt? In Zeiten wo das „gedruckte Wort“ doch angeblich kaum noch einen Stellenwert in der Medienlandschaft hat, wo Informationen nur noch auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm oder dem Tablet gelesen werden. Einspruch! Es gibt immer noch viele Menschen, die tatsächlich gerne Papier in der Hand haben, wenn der Inhalt interessant und lesenwert ist - sogar bedrucktes in Form von Büchern und Magazinen. Apropos Papier, eigentlich das nächste Diskussionsthema. Eigentlich aber auch nicht, denn Nordpol ist umweltfreundlich - wir drucken auf recyceltem Papier.

Und warum Nordpol? Die Neusser Nordstadt, auch das Gebiet „henger de Bahn“ genannt, hat viel zu bieten. Was bisher fehlte war ein Sprachrohr bzw. ein Medium, speziell für den Neusser Norden. Mit „Nordpol - dem Magazin für die Neusser Nordstadt“ schließen wir diese Lücke. Nordpol ist aus der Nordstadt und für die Nordstadt. Wir kooperieren mit großen Vereinen und informieren die Menschen „henger de Bahn“ was so los ist in der Nachbarschaft und was demnächst passiert. Termine, Reportagen, Anekdoten aus der Umgebung, aber auch Menschen und Vereine, die diesen Teil von Neuss prägen und geprägt haben, finden sich in unserem Magazin wieder.

Nordpol ist anders, als die „übliche Presselandschaft.“ Wir verstopfen mit unserem Magazin nicht ungefragt Ihren Briefkasten, obwohl Sie gar kein Interesse haben. Nordpol wird an vielen Stellen im Gebiet der Nordstadt, kostenlos zur Mitnahme, ausliegen. Wenn Sie gerne ein zweites Exemplar für Freunde oder Verwandte hätten, auch kein Problem. Kontaktieren Sie uns, denn wir haben immer einige gedruckte Exemplare als Reserve vorrätig.

Wenn es dann doch digital sein soll - auch kein Problem. Unsere Ausgaben werden zum Download oder zum online blättern auch hier, im Netz, verfügbar sein - Besuchen Sie doch auch unsere Facebookseite. Hier veröffentlichen wir auch die Liste wo Sie das Magazin gratis erhalten.

Ein besonderer Dank gilt noch den Inserentinnen und Inserenten der „ersten Stunde.“ Sie haben Nordpol erst möglich gemacht. Deshalb, liebe Leserinnen und Leser, schauen Sie genau hin - es lohnt sich. Und schreiben Sie uns Ihre Meinung, Ihre Anregungen, Ihre Kritik und Ihre Verbesserungsvorschläge. Das gilt natürlich auch, wenn Sie ein spannendes Thema für unsere nächste Ausgabe vorschlagen wollen.

Mit Gruß aus der Nachbarschaft,
Carmen Reinold

Kontakt per E-mail